Papa Toms Tage des Zorns

1 Comment
Schneemann Tage des Zorns

Lesezeit: 1 Min.

Welch‘ wunderbarer Wintertraum! Das Land versinkt ausnahmsweise mal pünktlich zur Adventszeit unter einer prachtvollen Schneedecke. Und dann ist ja heute noch der 10. Dezember: der Internationale Tag der Menschenrechte. Gleichzeitig feiert Palästina die Tage des Zorns. Wenn das mal nicht passt!

Happy Birthday Menschenrechte! Heute vor 69 Jahren haben die Vereinten Nationen mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Grunde festgelegt, dass alle Mensch gleich sind. Das ist ein schöner Gedanke, wenn sich denn alle daran halten würden. Aber davon sind wir noch sehr weit entfernt.

Die Tage des Zorns im fiktiven Palästina zeigen mal wieder deutlich, dass es gar nicht so einfach ist, wenn jeder auf sein Recht besteht. Eine wichtige Säule der Menschenrechte sind nämlich die sogenannten kollektiven Rechte, die zum Beispiel allen Völkern das Recht auf Selbstbestimmung einräumen. Und was passiert, wenn zwei Völker das Gleiche wollen? Wie Jerusalem oder die Krim? Dann wird’s schwierig! Wirklich schlimm an dieser Sache ist aber, dass es einmal mehr um den Glauben geht.

Was wir dagegen sicher wissen ist die Tatsache, dass unser Planet langsam überhitzt und es immer noch zu viele Vollpfosten gibt, die das nicht verstehen wollen. Die Argumente sind immer dieselben, nur keine vernünftigen, weil man sich ja keinen abbricht, wenn man ein wenig Rücksicht auf die Umwelt nimmt. Außer natürlich, es kostet Geld. Dann hört der Spaß verständlicherweise auf.

Wie ich darauf komme? Durch ein Video, das ich diese Woche auf Papa Toms Facebook-Seite geteilt habe. Hauptdarsteller ist ein verhungernder Eisbär, der sich vor Schwäche kaum noch auf den Pfoten halten kann. Ein herzzerreißender Anblick, der kaum noch missverstanden werden kann. Außer von den größten Trotteln….

Die Tage des Zorns in Palästina und der arme Eisbär zeigen uns, dass es an allen Ecken und Enden dieser Welt lichterloh brennt. Nicht nur in Kalifornien. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Vernünftigen – also diejenigen von uns, die den Titel Homo Sapiens (kluger Mensch) zurecht tragen – sich gemeinsam für eine bessere Zukunft einsetzen. Für eine Welt, in der wir freiheitlich, gleich und brüderlich leben können, ohne gleich des anderen Haus niederzubrennen oder seinen Vorgarten zu verseuchen.

Deshalb vermehret euch geschwind, liebe Vernunftbrüder, damit wir uns hier zahlreich versammeln können und gemeinsam für eine bessere Welt kämpfen. Denn so wie jetzt kann es nur noch schlechter werden. Und dann heißt es:

Gute Nacht!

Euer Papa Tom

1 Comment

Leave a Reply