Helden mit Stammzellen gesucht!

0 Comment
Stammzelle ©Gerolf Nikolay/Flickr.com

Lesezeit: 2 Min.

In Zeiten, in denen der Hass wie ein Krebsgeschwür auf dieser Welt lastet, überlegt man sich doch ständig, was man selbst zu einer besseren Welt beitragen kann. Bevor wir aber vor dieser Mammutaufgabe kapitulieren, sollten wir uns klarmachen, dass Veränderung immer im Kleinen anfängt: zum Beispiel mit einer großzügigen Spende unserer Stammzellen. Das kostet nix und stammt quasi aus nachwachsenden Rohstoffen.

In diesem Zusammenhang hat mich diese Woche ein Facebook-Video der Tagesschau besonders nachdenklich gestimmt. In dem kurzen Clip warnt der Alibaba-Gründer Jack Ma vor den Auswirkungen der Automatisierung:

„Alles, was wir unseren Kindern beibringen, muss sich von dem unterscheiden, was Maschinen können – fordert Jack Ma von Alibaba. Ihm zufolge können wir ihnen nur mit Werten, Mitgefühl und Überzeugung überlegen bleiben.“

Da hat der Mann absolut Recht und die Resonanz von über 930.000 Videoaufrufen, über 14.000 Likes und 20.000 Shares zeigt deutlich, daß seine Worte ankommen. Seit Jahren warnt er schon vor den Auswüchsen des Onlinehandels und verkündet dabei düstere Zukunftsprognosen:

„In den nächsten 30 Jahren wird die Welt viel mehr Schmerz als Freude sehen.“

Die Stammzellen zum Glück

Damit der Schmerz aber nicht noch größer wird, sollten wir zuerst einmal damit beginnen, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu wirken. Denn es ist das kleine Glück, das den Menschen beflügelt und das sich vermehrt, je mehr Menschen auf dieser Welt glücklich sind.

Dieses kleine Glück könnte auch Maren gut gebrauchen. Die Arbeitskollegin meiner Schwiegermutter ist mit gerade einmal 24 Jahren an Leukämie erkrankt. Sie befindet sich bereits in der Chemotherapie, benötigt aufgrund der besonderen Aggressivität ihres Blutkrebs aber verdammt schnell eine Stammzellenspende.

Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!

Und hier kommen wir ins Spiel! Was gibt es einfacheres, als sich ein Stäbchen in den Mund zu stecken und eine Speichelprobe an die DKMS zu schicken? Das tut nicht weh, kostet kaum Zeit und am Ende besteht die Möglichkeit, ein Leben zu retten. In 80 Prozent aller Fälle ist nicht mal eine Operation notwendig! Und genau das ist es doch, was WAHRE HELDEN ausmacht: selbstlos zu sein und mit einem gutem Beispiel voranzugehen!

Hier der Link zum Spendenaufruf von Marens Arbeitgeber:

Maren braucht Stammzellen

SOS – Rettet Marens Leben!

Ich selbst bin schon länger als Stammzellen-Spender registriert und würde mich freuen, wenn ich euch mit diesem Aufruf überzeugen kann. Helft dieser jungen Frau, eine Zukunft zu haben. Und falls es mit euch und Maren nicht klappen sollte, so gibt es da draußen noch viele Tausende, die ebenfalls auf eine Stammzellenspende warten und auf die Güte ihrer Mitmenschen hoffen.

Alle 15 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die Diagnose Blutkrebs.

Gebt diesen Menschen eine Chance, denn sie würden mit absoluter Sicherheit gerne die nächsten 30 Jahren in Freude verbringen. Und lasst uns den Kindern –  unserer Zukunft – mit Werten, Mitgefühl und Überzeugung ein gutes Vorbild sein, damit eben diese Zukunft auch lebenswert bleibt.

Im Namen aller Betroffenen danke ich euch für eure Hilfe.

Euer Papa Tom

Für weitere Infos hier klicken:

Stammzellen spenden

Titelbild: © Gerolf Nikolay,GFM-Produktions/Flickr.com CC-BY-NC 2.0

Foto Maren: © Sparkasse Bitburg-Prüm

Foto DKMS Registrierungsset: @ Valéry Kloubert / DKMS Media Center

Leave a Reply